Personenkarten im Lenormand

0

Personenkarten spielen bei der Deutung eines Kartenbildes häufig eine wichtige Rolle und stellen dennoch für viele Kartenleger ein Problem dar. Wie erkenne ich, ob eine Karte nun eine Person darstellt? Und welche Karte repräsentiert genau die Person, nach der ich jetzt gerade suche? In diesem Beitrag möchte ich erklären, welche Karten üblicherweise zur Bestimmung von Personen herangezogen werden und wie man allgemein mit diesen Karten umgehen kann.

Werbung
Werbung

Welche Karten stellen im Lenormand Personen dar?

Grundsätzlich ist es so, dass man im Lenormand vor dem Auslegen des Kartenbildes jeder einzelnen der 36 Karten eine bestimmte Person direkt zuordnen kann. Dies geschieht ganz einfach, indem man sich die Person im Geiste vorstellt und sie mit dem Symbol der Karte verbindet. Jeder Kartenleger hat hier unterschiedliche mentale Rituale wie dies vonstatten geht, aber wichtig ist im Grunde nur, dass man in Gedanken eine klare Aussage macht, dass für diesen Moment eine bestimmte Karte eine bestimmte Person repräsentieren soll. Idealerweise wählt man dabei eine Karte, die auch energetisch gut zu diesem  Menschen passt. Hat man bspw. einen lebensfrohen und glücklichen Menschen, für den man eine Karte festlegen möchte, dann würde man nicht den Sarg wählen, sondern die Sonne.

Es gibt aber auch Karten, die unabhängig von einer individuellen Zuordnung immer einen Menschen repräsentieren können. Dies sind in erster Linie Dame, Herr, Schlange, Bär, Reiter und Blume. Und häufig zusätzlich auch noch Hund, Kind und Eulen. Tauchen diese Karten in einem Deutungsstrang auf, dann besteht die Möglichkeit, dass eine Person eine Rolle bei der Beantwortung der Frage spielt.

Der Herr und die Dame

Die beiden wichtigsten Personenkarten im Lenormand sind zunächst einmal der Herr und die Dame. Diese Karten stellen die Hauptpersonen dar und repräsentieren den Fragesteller und seine Partnerin, bzw. die Fragestellerin und ihren Partner. Dabei spielt es keine Rolle, ob die beiden Personen verheiratet sind, zusammen leben oder eine Fernbeziehung führen. Es kommt nur darauf an, dass eine Verbindung des Herzens zwischen den beiden besteht. Auch ein möglicher zukünftiger Partner kann hier gemeint sein, falls gerade kein solcher Partner existiert.

Der Bär und die Schlange

Der Bär stellt im Lenormand immer einen Mann dar und die Schlange eine Frau. Manchmal bilden die beiden durch diese Karten repräsentierten Personen auch ein Paar. Man bringt mit diesen Karten im allgemeinen Respekt, Autorität und Intelligenz, in Verbindung, die auch mit einem höheren Alter einher gehen können, aber beides ist nicht zwingend. Es sind in jedem Fall Personen, die gegenüber der Hauptperson nicht ebenbürtig sind. Diese Aussage ist nicht wertend gemeint, denn es geht dabei vielmehr darum, dass zwischen Bär/Schlange und dem Fragesteller in irgendeiner Form ein Ungleichgewicht besteht. Dies könnte sich auf Machtverhältnisse beziehen (wie z.B. bei einem Vorgesetzten), es könnte sich auf Lebenserfahrung beziehen (wie z.B. bei den Eltern), oder auch auf ein emotionales Ungleichgewicht (wie z.B. bei einem Konkurrenten).

Der Reiter und die Blume

Der Reiter ist genau wie der Bär immer ein Mann, so wie die Blume analog zur Schlange immer eine Frau darstellt. Sie werden im allgemeinen als jünger angesehen, wobei das auch hier nicht immer zwingend der Fall sein muss. Das Verhältnis zwischen Fragesteller und Reiter/Blume ist in der Regel auf Augenhöhe, d.h. diese beiden Karten repräsentieren eine Person, die dem Fragesteller ebenbürtig ist. Auch hier ist diese Aussage nicht wertend zu sehen. Es geht nicht darum eine Person vorab als gut oder schlecht einzustufen, sondern es geht darum, dass diese Person sich in einem gewissen Gleichgewicht mit dem Fragesteller befindet (wie z.B. im Familienverbund als Bruder/Schwester oder im Arbeitsbereich als Kollege/Kollegin).

An dieser Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, dass einige Kartenleger den Reiter gar nicht als Personenkarte verwenden, sondern statt dessen den Hund in der Rolle sehen, die ich hier dem Reiter zuweise.

Der Hund als Personenkarte

Der Hund weist als Personenkarte in der Regel auf den Freundeskreis hin. Ich sehe den Hund dabei als geschlechtslos und deute ihn sowohl für den Freund, als auch für die Freundin. In jedem Fall stellt die Karte immer eine Person dar, die dem Fragesteller freundschaftlich eng verbunden ist.

Die meisten Kartenleger sehen den Hund als männliche Person an und deuten ihn u.a. als Freund oder als Bruder.

Das Kind als Personenkarte

Wenn die Hauptperson ein Kind hat, dann wird es durch die Karte Kind repräsentiert, so lange es minderjährig ist, bzw. so lange es sich in einem Abhängigkeitsverhältnis zu den Eltern befindet und sich noch nicht abgenabelt hat. Wenn ein Kind erwachsen und unabhängig geworden ist, dann wird es durch eine der anderen Personenkarten repräsentiert.

Die Eulen als Personenkarte

Die Eulen stellen als Karte immer zwei Personen dar, und zwar ein älteres Pärchen. In der Regel sieht man in dieser Karte die Großeltern, es können aber auch nicht-verwandte Personen sein, die aber in jedem Fall deutlich älter sind als der Fragesteller. Es ist auch möglich die Eulen allgemein als Symbol für die Vorfahren zu betrachten und der Karte so eine gewissermaßen unspezifische Personengruppe aus der Verwandtschaft zuzuordnen.

Wie man Personenkarten im Kartenbild richtig deutet

Hat man vor dem Auslegen des Kartenbildes, wie oben beschrieben, einer Karte eine bestimmte Person zugeordnet, dann weiß man per Definition genau mit wem man es zu tun hat, wenn eine dieser Karten beim Deuten des Bildes in den Fokus rückt.

Schwieriger wird es immer dann, wenn eine der nicht festgelegten Personenkarten in einem Deutungsstrang erscheint. In diesem Fall betrachtet man sich zum einen das Haus in dem die Karte liegt und zum anderen die Karten im Zirkel. Hier findet man in der Regel ausreichend beschreibende Hinweise dieser Person, die es einem erlauben, sie zu identifizieren. Zeigt sich hier bspw. der Anker, dann geht es um einen Menschen im Arbeitsumfeld. Findet sich die Karte Haus, dann geht es um ein Familienmitglied. Auch Karten, die den Charakter der Person beschreiben oder bestimmte Ereignisse, die man mit der Person in Verbindung bringt, finden sich häufig im Zirkel der Personenkarte.

Die Karte Buch zeigt uns in diesem Zusammenhang in der Regel an, dass wir die Person, um die es geht, noch gar nicht kennen. Dies ist oft sehr hilfreich, weil wir dann gar nicht erst lange überlegen müssen, wer denn nun mit der Karte gemeint sein könnte. Die beschreibenden Karten im Umfeld dieser Karte sind aber dennoch von Nutzen, denn sie verraten uns etwas über die Rolle, die dieser große Unbekannte spielen wird, wenn er dann in das Leben des Fragesteller tritt.

Ein weiterer Hinweis ist natürlich auch immer der Blick auf die gestellte Frage. Dieser Punkt wird häufig außer Acht gelassen. Beim Deuten der Karten kommt man ganz selbstverständlich von einer Aussage zur nächsten und dabei verliert man leicht aus den Augen, um was es bei der Frage eigentlich ursprünglich ging. Oft hilft dann schon der gesunde Menschenverstand und die erneute Betrachtung der Fragestellung, um zu beurteilen, ob es wirklich Sinn macht eine Karte in dieser Situation als Person zu deuten, oder ob sie vielleicht etwas ganz anderes bedeuten kann.

Werbung

Kommentarfunktion ist geschlossen.