Die Frage nach einem neuen Arbeitsplatz

0

Früher war es noch durchaus üblich, dass man als Berufsanfänger oder Auszubildender seine Laufbahn in einem Betrieb begann und dann dort bis zur Rente blieb. Inzwischen gehört dies aber schon seit einiger Zeit der Geschichte an und der mehr oder weniger regelmäßige Jobwechsel stellt sich für die meisten Menschen als Normalität dar. Entsprechend begegnet einem auch beim Kartenlegen immer wieder die Frage nach einem neuen Arbeitsplatz. Heute betrachten wir uns einmal einige der Kombinationen, die zu diesem Themengebiet wichtig sein können, gefolgt von einem kurzen Praxisbeispiel.

Werbung
Werbung

Bei Fragen zum Arbeitsplatz ist immer der Anker die erste Anlaufstelle. Als Signifikator für den Beruf beschreibt er die Situation am aktuellen Arbeitsplatz und hier lassen sich potentielle Veränderungen als erstes erkennen. Bringt man den Anker mit dem Turm in Verbindung, dann kann dies für eine Kündigung des aktuellen Arbeitsverhältnisses sprechen. In der Regel handelt es sich dann um einen unfreiwilligen Jobwechsel. Zusammen mit der Sense kann sogar eine fristlose Kündigung drohen. Ein freiwilliger und gewollter Wechsel des Arbeitsplatzes zeigt sich hingegen eher zusammen mit der Karte des Kindes, das für einen Neuanfang im Arbeitsleben steht. Aber auch die Störche, als Karte der Veränderung, können manchmal einen neuen Arbeitsplatz ankündigen. Möglich ist in diesem Fall aber ebenso, dass die Veränderung innerhalb der gleichen Firma stattfindet. Das kann dann z.B. eine andere Abteilung sein, oder auch eine andere Niederlassung.

Anker / Turm = Kündigung
Anker / Turm / Sense = fristlose Kündigung
Anker / Kind = ein neuer Arbeitsplatz
Anker / Störche = Arbeitsplatzwechsel (möglicherweise aber innerhalb der gleichen Firma)

Wenn bei einer Kartenlegung nach einem neuen Arbeitsplatz gefragt wird, dann ist es in der Regel so, dass der Fragesteller mit seiner jetzigen Situation unzufrieden ist. Gründe hierfür kann es viele geben. Vielleicht nervt der Chef oder die Kollegen nehmen einen nicht für voll. Möglicherweise fühlt man sich überfordert oder auch unterfordert. In jedem Fall kann es sich lohnen einen Jobwechsel nicht zu überstürzen und erst einmal genau zu erkunden was einen eigentlich wirklich zu diesem Schritt drängt. Vielleicht lässt sich die Situation auch am aktuellen Arbeitsplatz noch deutlich verbessern, ohne gleich einen kompletten Neuanfang zu wagen. Denn eine Garantie, dass es besser wird, nur weil man etwas verändert, hat man nie. Oft begegnet man am neuen Arbeitsplatz den gleichen Probleme, die man schon vorher hatte.

Ein häufig auftretendes Motiv ist dabei eine schlechte Stimmung am Arbeitsplatz. Im Lenormand kann man dies häufig anhand der Wolken sehen. Zusammen mit den Eulen können die Wolken auf Mobbing hindeuten und mit dem Fuchs für böse Intrigen am Arbeitsplatz stehen. Der Bär, der grundsätzlich im Arbeitsumfeld für den Vorgesetzten steht, kann zusammen mit den Wolken auf ein schlechtes Verhältnis zum Chef hindeuten. Vertieft man die Analyse an dieser Stelle und folgt der Spur, die die Karte der Wolken hinterlässt, dann lassen sich hier oft Ansatzpunkte finden, wie der Fragesteller seine Arbeitssituation verbessern kann. Auch falls man später den Arbeitgeber trotzdem wechselt, ist es wichtig zu verstehen, warum man diese Probleme ursprünglich hatte.

Anker / Wolken = schlechtes Arbeitsklima
Anker / Wolken / Eulen = Mobbing am Arbeitsplatz
Anker / Wolken / Fuchs = Intrigen am Arbeitsplatz
Anker / Bär / Wolken = ein schlechtes Verhältnis zu den Vorgesetzten

Manchmal ist die Unzufriedenheit mit dem Arbeitsplatz aber auch einfach einer Überforderung geschuldet. Diese zeigt sich als Kombination aus Eulen und Sense. Häufig besteht dann auch die Gefahr eines Burnouts, dem ich im Lenormand die Kombination Sonne / Sarg zuordne. Aber es muss nicht immer so dramatisch sein, oft fehlt einfach nur der Spaß an der Arbeit. Dies würde sich z.B. in einer Kombination aus Klee und Turm zeigen.

Anker / Eulen / Sense = Überforderung am Arbeitsplatz
Anker / Sarg / Sonne = Burnout durch die Arbeit
Anker / Klee / Turm = die Arbeit macht keinen Spaß

Der Impuls über einen neuen Arbeitsplatz nachzudenken kann auch wirtschaftliche Ursachen haben. So kann es sein, dass man sich einfach nach besseren Aufstiegschancen sehnt. Das könnte sich durch den Schlüssel und das Schiff zeigen. Oder auch der Wunsch nach einem höheren Gehalt, das sich durch die Fische zeigen würde, wäre ein legitimer Grund über einen neuen Job nachzudenken.

Anker / Schlüssel / Schiff = man sehnt sich nach besseren Karrierechancen
Anker / Fische / Schiff = der Wunsch nach einem höheren Gehalt

Natürlich gäbe es noch unendlich viele mögliche Kombinationen zu besprechen, die bei diesem Themengebiet von Wichtigkeit sein könnten. An dieser Stelle möchte ich aber nun gerne ein Praxisbeispiel präsentieren, um einmal darzustellen, wie man bei einer Deutung der großen Tafel vorgehen kann.

Praxisbeispiel

Ausgangssituation: Die Fragestellerin ist unzufrieden mit ihrem jetzigen Arbeitsplatz und würde sich gerne beruflich verändern.

Frage: Werde ich bald einen neuen Job haben?

Signifikator: Die Karte der Dame steht für die Fragestellerin und der Anker für den aktuellen Arbeitsplatz.

Lenormand Praxisbeispiel Arbeitsplatz

Beginnen wir mit dem Anker als primärem Signifikator für die Fragestellung und analysieren die umliegenden Karten. Direkt neben dem Anker liegt der Sarg, die negativste Karte, die das Lenormand Kartendeck zu bieten hat. Hier können wir schon sehen, dass die Arbeitssituation für die Fragestellerin tatsächlich sehr großen Kummer bringt. Sarg und Ruten deuten auf einen schwerwiegenden Konflikt am Arbeitsplatz hin. Die Ruten liegen außerdem im Haus des Kreuzes, auch das ein Hinweis auf einen gravierenden Streitfall. Hier geht es nicht um Kleinigkeiten.

Das Buch, das neben den Ruten liegt, beschreibt nun diesen Konflikt näher. Da das Buch ein Symbol für das „Geheime“ ist, liegt hier nahe, dass es bei der Auseinandersetzung um etwas geht, was innerhalb oder von der Firma verschwiegen wird. Das Buch liegt zusätzlich auch im Haus des Ankers, was diese Aussage, dass es um ein Firmengeheimnis geht, noch einmal bestätigt. Im Haus des Buches liegt die Karte der Dame, wir können davon ausgehen, dass die Fragestellerin dieses Geheimnis kennt.

Neben dem Buch liegt weiterhin die Kombination Wege und Mond. Dies sagt aus, dass die Fragestellerin über eine Entscheidung bzgl. dieses Geheimnisses nachdenkt. Die Schlange über dem Mond sagt weiterhin, dass ihr diese Entscheidung sichtlich schwer fällt. Es ist eine komplizierte  und verfahren Situation, die für sie u.U. einschneidende Folgen haben wird.

Die Karten, die direkt über der Karte der Dame liegen, drücken ebenfalls oft aus, womit die Fragestellerin  sich gerade gedanklich befasst. Hier ist es der Brief, d.h. sie denkt wahrscheinlich darüber nach zu reden, sie möchte gerne das Geheimnis ausplaudern. Zusätzlich schaut die Karte der Dame auch noch auf das Haus des Briefes, auch das ist eine Bestätigung, dass sie das Geheimnis endlich loswerden möchte.

Psychisch ist sie von dieser Situation sehr belastet. Der Mond, der die Psyche repräsentiert, liegt neben dem Anker und die Kombination Mond / Anker / Sarg zeigt eine enorme psychische Belastung in diesem Sinne. Zusätzlich liegen im Haus des Mondes auch noch die Wolken, die die Angst symbolisieren. Dieses Kartenbild zeigt eine psychisch wirklich belastende Situation für die Ratsuchende.

Zu guter Letzt liegt über dem Anker noch die Karte der Störche. Hier deutet sich an, dass es in Bezug auf den Arbeitsplatz eine Veränderung geben wird. Die Kombination Störche/Haus, symbolisiert oft einen Umzug und im Sinne der Fragestellung liegt es hier nahe, dass die Dame in ein anderes Büro versetzt wird, bzw. sie sich nach einer solchen Möglichkeit umschauen sollte. Die Störche im Haus des Berges lassen vermuten, dass diese Veränderung nicht sofort passieren wird und im Moment noch blockiert ist. Wenn man aber sieht, dass der Berg im Haus der Sterne liegt, wird sich diese Blockade auflösen. Und auch der Klee im Haus der Störche sagt uns, dass diese Veränderung schnell kommen wird.

Ein beruflicher Neuanfang, bzw. ein neuer Arbeitgeber, der ja in dieser Situation für die Fragestellerin ebenfalls eine Möglichkeit sein könnte, würde sich mit der Karte Kind zeigen. Wir sehen in diesem Kartenbild zum einen, dass das Kind nicht in direkter Verbindung zur Karte Anker liegt und zum anderen liegt das Kind im Haus der Sense. Das deutet an, dass ein beruflicher Neuanfang hier nicht unbedingt erste Wahl sein sollte, bzw. nicht passieren wird. Außerdem steht noch der Fuchs in Verbindung zum Kind, was man so deuten kann, dass ein Neuanfang auch falsch wäre.

Interessant ist immer auch die Karte Schiff, vor allem weil sie in diesem Kartenbild durch die Senkrechte mit der Karte Anker in Verbindung gebracht werden kann. Schiff im Haus des Baumes zeigt eine tiefe Sehnsucht nach Ruhe. Und die Kombination Schiff / Vögel / Störche / Anker zeigt die Hoffnung darauf, dass sich der Stress am Arbeitsplatz verändern wird. Im Haus des Schiffes liegt außerdem der Schlüssel, ein Hinweis darauf, dass sich die Fragestellerin nach Sicherheit sehnt.

Diese kurze Analyse hat einige interessante Antworten zu Tage befördert, aber es sind natürlich auch jede Menge neuer Fragen aufgetaucht, deren Beantwortung den Umfang dieses Artikels jetzt sprengen würden. Am besten nutzen Sie dieses Kartenbild zum Üben und versuchen noch weitere Antworten zu finden. Um welches Geheimnis geht es hier? Wie kann die Fragestellerin ihre Sehnsucht nach Ruhe und Sicherheit stillen? Wird der Arbeitsplatzwechsel eine positive Veränderung bringen? Welche Rolle spielt der Vorgesetzte in diesem Fall?

Bildernachweis

No Where To Go* – photodune 3791307
(* = Werbepartner)

Werbung

Kommentarfunktion ist geschlossen.