Häufig gestellte Fragen zum Kartenlegen mit den Lenormandkarten

0

Hier finden Sie kurze Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zum Thema Kartenlegen. Tiefergehende Informationen finden Sie in den zahlreichen Beiträgen meines Blogs, aber falls Ihnen trotzdem noch eine Frage auf der Seele brennt, dann schreiben Sie mir doch einfach eine E-Mail. Sie können dazu mein Kontaktformular verwenden. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Ich möchte gerne Kartenlegen lernen, wie fange ich an?
Eine ausführliche Anleitung, wie Sie beginnen können, finden Sie in meinem Blog Artikel:
Mein Leitfaden für Lenormand Anfänger
Muss ich übersinnliche Fähigkeiten haben, um Kartenlegen zu lernen?
Nein! Um vom Kartenlegen zu profitieren muss man nicht hellsichtig sein oder über andere übersinnliche Talente  verfügen. Man muss nicht einmal wirklich an übersinnliche Fähigkeiten glauben. Es geht vor allem darum die eigene Intuition erlebbar zu machen und das ist durch das Kartenlegen für jeden erlernbar, wenn man ausreichend Zeit und Mühe investiert. In erster Linie geht es darum zu lernen der eigenen Intuition zu vertrauen und die innere Stimme zu hören, die absolut jeder in sich hat, aber häufig einfach nur nicht wahrnimmt. Die Karten sind ein wunderbares Medium, um jedem genau dies zu ermöglichen.
Welches Kartendeck soll ich verwenden?
Bei der Wahl des Kartendecks gibt es kein richtig oder falsch. Welche Karten für Sie die richtigen sind, hängt ganz und gar von Ihnen selbst ab. Schauen Sie sich verschiedene Sets an und folgen Sie dann Ihrer Intuition. Eine große Auswahl verschiedener Kartendecks können Sie sich hier ansehen:
Eine Übersicht mit Rezensionen verschiedener Lenormand Kartendecks

Sie sollten sich mit der Bildsprache des Kartendecks wohlfühlen. Achten Sie aber darauf, dass das Symbol auf jeder Karte mit einem schnellen Blick klar und deutlich zu erkennen ist. Sie sollten beim Auslegen der Karten nicht erst rätseln müssen, um welches Symbol es sich handelt. Achten Sie auch darauf, dass die Karten von Herr und Dame nicht in die gleiche Richtung schauen, denn das würde die Aussagekraft der Karten einschränken. Ich selbst verwende häufig das Kartendeck Blaue Eule* und bin damit sehr zufrieden.

Ich möchte, dass die Karten mir sagen, was ich machen soll. Geht das?
Nein! Die Karten können Ihnen niemals eine Entscheidung abnehmen, sie helfen Ihnen lediglich dabei Ihre aktuelle Situation besser einzuschätzen. Verantwortung für die eigene Realität zu übernehmen ist ein wichtiger Aspekt der persönlichen Entwicklung.
Was können die Karten einem denn so sagen?
Im Grunde gibt es nichts, was man die Karten nicht fragen kann. Fragen, die sich mit ja oder nein beantworten lassen, eignen sich weniger gut. Am fruchtbarsten für den Ratsuchenden sind Fragen, auf die man mit einer Beschreibung antworten kann. Ein Beispiel: „Werde ich reich sein?“ ist eine Frage, die wenig hilfreich ist. Besser formuliert wäre die Frage als „Warum gelingt es mir nicht meine materiellen Bedürfnisse zu stillen?“. Ein wichtiger Aspekt dabei ist auch die Motivation, die dahinter steht. Bei der ersten Frage gibt der Ratsuchende die Verantwortung ab und bei der zweiten Frage übernimmt er Eigenverantwortung.
Wie oft darf man die Karten zu der gleichen Fragestellung befragen?
Meistens ist es so, dass bei mehrfachen Kartenlegungen zur gleichen Frage, auch wenn die Kartenpositionen sich natürlich verändern, die Deutung trotzdem auf die gleiche Quintessenz hinausläuft. Ich habe aber festgestellt, dass die Kartenbilder dennoch von mal zu mal auch nichtssagender werden. Grundsätzlich würde ich immer nur ein einziges mal die Karten auf eine Fragestellung legen. Es sei denn, dass sich eine gravierende Änderung in den Rahmenbedingungen ergeben hätte, oder man eine neue Erkenntnis gewonnen hat. In diesem Fall würde ich dann zu der Frage ein neues Kartenbild auslegen.
Kann man die Karten auch für eigene Fragen, also für sich selbst legen?
Man kann selbstverständlich auch die Karten für sich selbst legen. Allerdings ist es manchmal schwierig sich von den eigenen Wünschen und Ängsten zu distanzieren. Wie gut einem das gelingt hängt auch davon ab, wie realistisch man sich selbst sieht, oder ob man dazu neigt sich selbst etwas vorzumachen. Je objektiver man sich selbst betrachten kann, desto besser kann man auch die Karten für sich selbst legen. Grundsätzlich sollte man bei der Deutung der Karten skeptisch werden, falls sich das was man sieht allzu gut mit den eigenen Wünschen und Ängsten deckt. In dem Fall sollte man dann lieber eine neutrale Person darum bitten die Karten für einen selbst zu legen und zu deuten.
Kann eigentlich jede Karte eine Personenkarte sein?
Grundsätzlich ja. Es gibt im Lenormand einige Karten, die typischerweise als Personenkarten eingesetzt werden. Dazu zählen natürlich Herr und Dame für den Fragesteller oder die Fragestellerin und ihren Partner. Weiterhin werden üblicherweise Bär, Schlange, Kind, Reiter und Blumen als Personenkarten angesehen. Die Eulen werden häufig als älteres Pärchen gedeutet und dann für die Großeltern eingesetzt. Man kann aber auch grundsätzlich jede der 36 Karten vor dem Auslegen des Kartenbildes selbst als Person festlegen. Dann steht diese Karte bei der Deutung sozusagen stellvertretend für diese Person. Es bietet sich hierbei an, eine Karte auszuwählen, die auch charakterlich der Energie dieses Menschen entspricht. Hinweise zu den charakterlichen Eigenschaften der Karten finden Sie auch in meinen Beschreibungen der Einzelkarten. Und weiterführende Informationen zu Personenkarten sind nachzulesen in meinem ausführlichen Artikel Personenkarten im Lenormand.
Gibt es „gute“ und „schlechte“ Karten?
Im Lenormand gibt es Karten wie die Sonne, die eine durchweg positive Bedeutung haben und Karten wie den Sarg, die eine negative Bedeutung haben. Außerdem gibt es viele Karten, wie bspw. die Wege oder den Brief, die man als neutral einstufen würde. Dennoch ist es so, dass jede Karte grundsätzlich sowohl positiv als auch negativ gedeutet werden kann, je nachdem in welchen Zusammenhang man sie setzt und welche anderen Karten sie umgeben, bzw. in welchem Haus sie sich befindet. Eine Karte, die immer nur positiv, oder immer nur negativ ist, gibt es nicht.
Was bedeuten eigentlich die Zahlen auf den Karten?
Die Lenormandkarten sind von 1 bis 36 durchnummeriert und auf jeder Karte ist normalerweise die entsprechende Zahl auch abgedruckt. Die Reihenfolge und Nummerierung ist bei allen Ausgaben dieser Karten gleich. Eine tiefere Bedeutung haben die Zahlen meines Wissens nach nicht. Ihre Aufgabe besteht lediglich darin eine Reihenfolge für die Grundstruktur festzulegen und somit auch die Häuserordnung zu bestimmen.
Bildernachweis

Question marks* – photodune 7260876
(* = Werbepartner)

Werbung
Teilen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.